Vauban, eine AngelList-ähnliche Plattform für VCs und Angels, um Gelder zu verwalten und zu beschaffen, schließt 6,3 Mio. USD

Es war schon immer ein kleines Rätsel, warum AngelList in Europa nie richtig durchkam, insbesondere als es vor einigen Jahren so wenige Finanzierungsmöglichkeiten für schlecht bediente europäische Startups gab. Aber die Gründe sind ziemlich einfach, wenn man sie sich ansieht. Zunächst einmal boomte die US-Tech-Industrie in den letzten zehn Jahren. Warum sollten Sie sich die Mühe machen, Ihre Ressourcen zu verteilen, wenn Ihr Heimatmarkt auf dem Vormarsch ist, oder? Zweitens würde die schiere Komplexität des Aufbaus einer solchen Plattform über die unzähligen Regulierungsgrenzen Europas hinweg selbst die kühnsten Akteure abschrecken. Deshalb ist der Markt für eine solche Fundraising-Plattform schon so lange mehr oder weniger offen. Bis jetzt. Vauban ist ein neues Startup mit Sitz in London, das Managern von Risikokapitalfonds Tools zur Verfügung stellt, um einen Fonds zu beschaffen und Kapital zu investieren. Es ist jetzt eine Finanzierungsrunde für Post-Seed / Pre-Series A von 4,7 Millionen Pfund oder 6,3 Millionen Dollar abgeschlossen. Vauban sagt, dass es nun seine technische und regulatorische Infrastruktur vertiefen und neben seinem Hauptsitz in London ein neues Büro in Luxemburg eröffnen wird, um sein europäisches / EU-Angebot zu stärken. Damit wird es in der Lage sein, das gesamte europäische Ökosystem abzudecken. Die Investitionsrunde wurde gemeinsam von Pentech und Outward sowie 7percent Ventures und MJ Hudson geleitet. Eine Reihe von Angel-Investoren haben ebenfalls teilgenommen, darunter der CEO von Nested Matt Robinson; der Gründer von Grabayo, Will Neale; der Gründer und CEO von ComplyAdvantage, Charles Delingpole; Partner bei Augmentum Fintech Perry Blacher; und Al Giles vom Rechtsdienstleister Axiom. Vauban ermöglicht es VCs und Angel-Investoren, Mittel zu beschaffen, Angel-Syndikate zu gründen und Fundraising- und Investitionsaktivitäten zu verwalten. Die Plattform behauptet, dass sie es Benutzern ermöglicht, Fonds und SPVs aus mehreren globalen Anlagejurisdiktionen zu „einem Bruchteil der üblichen Zeit und Kosten“ einzurichten und einzusetzen, einschließlich Strukturierung, Rechtsdokumente, Investoren-Onboarding, Bankwesen und Berichterstattung.

Vauban sagt, dass es „jeden Tag mindestens einen neuen Kunden“ an Bord nimmt. Zu den aktuellen VC-Benutzern gehören Anthemis, Passion Capital und Octopus Ventures. Insgesamt nutzen über 5.000 LPs seine Plattform. Gründer und Co-CEO Rémy Astié sagte: „Unser Ziel ist es, die Reibung zwischen denen, die das Kapital haben, und denen, die es brauchen, um die größten Probleme der Menschheit zu lösen, zu verringern. Daher haben wir uns entschieden, zunächst die Infrastruktur auf digitalen Schienen neu aufzubauen, da sie geschäftskritisch ist, um allen in der Branche eine großartige UX zu bieten: GPs, LPs und Gründern.“ Vauban ist zu einer Zeit erschienen, in der es eine enorme Investitionstätigkeit in die europäische Technologie gibt. Im ersten Halbjahr 2021 wurden europaweit 41,8 Milliarden Euro eingesammelt, gegenüber 32,6 Milliarden Euro im Jahr 2020. Da VC-Firmen mittlerweile mehrere Fonds verwalten und häufig Special Purpose Vehicles (SPVs) nutzen, um an bestimmten Geschäften teilzunehmen, Sekundärinvestitionen zu tätigen oder „Sidecar“-Fonds neben EIS-Vehikeln oder ihren institutionellen Hauptfonds einzurichten, wird der gesamte Prozess komplexer. , daher die zunehmende „Plattformisierung“ des Raums. Wenn Sie dies alles in Tabellenkalkulationen oder ähnlich einfachen Werkzeugen tun, wird es nicht mehr geschnitten. Darüber hinaus professionalisieren und syndizieren europäische Angel-Investoren Deals immer mehr, um Dealmaking und Dealflow zu fördern, weshalb eine dedizierte Plattform wahrscheinlich willkommen ist. Ulric Musset, Gründer und Co-CEO, sagt: „Einer der größten Katalysatoren für die Gründung neuer Startups war die Einführung von Amazon Web Services in den frühen 2000er Jahren. Wir glauben, dass Vauban denselben Einfluss haben wird, den AWS auf das Startup-Ökosystem hatte.“ Andi Kazeroonian, Investor bei Outward VC, kommentierte: „Trotz des kometenhaften Wachstums alternativer Investitionen in den letzten Jahren hat sich die Infrastruktur, auf die sich die Branche verlässt, nicht weiterentwickelt. Die einfache Erstellung und Verwaltung eines Anlagevehikels bleibt gleichbedeutend mit langwierigen, umständlichen und teuren Prozessen, die auf mehrere Dienstleister verteilt sind. Die integrierte Plattform von Vauban hat dies mit einem unermüdlichen Fokus auf Produkt- und Benutzererfahrung auf den Kopf gestellt, was nicht überraschend zu einem außergewöhnlichen organischen Wachstum und seiner Entwicklung zum herausragenden Kategorieführer in Europa geführt hat.“ Craig Anderson, Partner bei Pentech, fügte hinzu: „Wir investieren gerne in branchenführende Unternehmen mit großen Wachstumsambitionen. Wir glauben, dass Vauban eine moderne Infrastruktur für den alternativen Asset-Markt aufbaut, die es Benutzern ermöglicht, ihre Fonds und SPVs in nur wenigen Stunden einzurichten, bereitzustellen und zu verwalten.“